Mit uns Strukturwandel aktiv gestalten
01
ZIELE

Aktiv für Unternehmen und Beschäftigte im Saarland

Aktiv für Unternehmen und Beschäftigte im Saarland

01
ZIELE

Die saarländische Wirtschaft befindet sich im Umbruch. Zu den Ursachen zählen ein tiefgreifender Strukturwandel in regionalen Schlüsselbranchen, digitale Transformationsprozesse und nicht zuletzt zunehmend die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Die saarländische Landesregierung gestaltet den Strukturwandel aktiv durch die Gründung der Gesellschaft für Transformationsmanagement Saar (GeTS). Als Landesgesellschaft unterstützen wir Unternehmen entlang betrieblicher Transformationsprozesse.

Unsere Ziele:

  • Unterstützung bei der schnellen und passgenauen Vermittlung von Arbeitskräften auf neue, zukunftsfähige Arbeitsplätze
  • Ko­or­di­nie­rung und Mo­de­ra­tion be­triebs­spe­zifisch­er Lö­sung­en bei der Fach­kräfte­sicherung
  • Un­ter­stüt­zung bei der Iden­ti­fi­ka­tion beruflicher Schlüs­sel­kom­pe­ten­zen und not­wen­di­ger Quali­fi­zie­rung

 

 

Termine

Schweißer bei der Arbeit

Unser Angebot

Für Unternehmen im Strukturwandel und entlang betrieblicher Transformationsprozesse

Für regionale Wirtschafts- und Arbeitsmarktakteure

02
AUFGABEN

Vernetzung im Mittelpunkt unserer Aktivitäten

Vernetzung im Mittelpunkt unserer Aktivitäten

02
AUFGABEN

Um unsere Ziele zu erreichen, be­ra­ten und un­ter­stüt­zen wir Un­ter­neh­men und Be­schäf­tig­ten­ver­tre­tung­en ge­mein­sam mit unseren Netz­werk­part­nern in al­len we­sent­lich­en Belangen des Be­schäf­tig­ten­trans­fers und der be­ruf­lich­en Qua­­li­fi­zier­ung. Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht die in­ten­si­ve Vernetzung der re­gio­na­len Wirt­schafts- und Ar­beits­markt­ak­teure, um die Her­aus­for­der­ung­en ge­mein­sam er­folg­reich zu lösen. So stel­len wir die pas­send­en Kon­tak­te her zwischen ab­ge­benden Un­ter­nehmen, der Agen­tur für Ar­beit Saar­land, mög­lich­en Trans­fer­ge­sell­schaf­ten und auf­neh­men­den Un­ter­neh­men mit Fach­kräf­te­be­darf. Eben­so in­for­mieren wir über Qua­li­fi­zierungsmaß­nah­men und För­der­mög­lich­kei­ten.

Unser Netzwerk

Das GeTS-Netzwerk besteht aus Betrieblichen Interessenvertretungen, Arbeitsmarktakteuren aus Politik und Wirtschaft, Verbänden und Kammern, Agentur für Arbeit, Transfergesellschaften, Qualifizierungsanbietern und Hochschulen. Das GeTS-Netzwerk besteht aus Betrieblichen Interessenvertretungen, Arbeitsmarktakteuren aus Politik und Wirtschaft, Verbänden und Kammern, Agentur für Arbeit, Transfergesellschaften, Qualifizierungsanbietern und Hochschulen. Das GeTS-Netzwerk besteht aus Betrieblichen Interessenvertretungen, Arbeitsmarktakteuren aus Politik und Wirtschaft, Verbänden und Kammern, Agentur für Arbeit, Transfergesellschaften, Qualifizierungsanbietern und Hochschulen.
Bauarbeiter bei der Planung Bauarbeiter bei der Planung Bauarbeiter bei der Planung
Starke Partner im Strukturwandel Auf der Suche nach zukunftsweisenden Lösungen für Unternehmen und Beschäftigte aktivieren wir unser Netzwerk und unser Knowhow, um die passgenaue Vermittlung von Beschäftigten auf neue Arbeitsplätze zu beschleunigen. Zeitnah und unbürokratisch Wir nutzen die im Saarland sprichwörtlich „kurzen Wege“, um Unternehmen und Beschäftigten Handlungsalternativen aufzuzeigen. Finden und Verbinden der passenden Unternehmen Als neutrale Beratungsstelle gehen wir gezielt auf Unternehmen mit Fachkräftebedarf zu, um sie mit solchen Betrieben zu vernetzen, die von Personalabbau betroffenen sind. Wir bringen dabei die richtigen Arbeitsmarktakteure zusammen, um gemeinsam betriebsspezifische Lösungen zu erarbeiten. Effektive Qualifikation Sowohl das einstellende Unternehmen als auch die Beschäftigten müssen vom Wert und Nutzen der angebotenen Qualifikation überzeugt sein. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern koordinieren und begleiten wir zielgerichtete Qualifikationsprojekte. Schnelle Lösungen Der Zeitfaktor ist entscheidend. Unternehmen, die heute einen Arbeitskräftebedarf haben, brauchen schnelle personelle Lösungen. Wir unterstützen gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern bei der kurzfristigen Vermittlung und Qualifizierung. . Starke Partner im Strukturwandel Auf der Suche nach zukunftsweisenden Lösungen für Unternehmen und Beschäftigte aktivieren wir unser Netzwerk und unser Knowhow, um die passgenaue Vermittlung von Beschäftigten auf neue Arbeitsplätze zu beschleunigen. Zeitnah und unbürokratisch Wir nutzen die im Saarland sprichwörtlich „kurzen Wege“, um Unternehmen und Beschäftigten Handlungsalternativen aufzuzeigen. Finden und Verbinden der passenden Unternehmen Als neutrale Beratungsstelle gehen wir gezielt auf Unternehmen mit Fachkräftebedarf zu, um sie mit solchen Betrieben zu vernetzen, die von Personalabbau betroffenen sind. Wir bringen dabei die richtigen Arbeitsmarktakteure zusammen, um gemeinsam betriebsspezifische Lösungen zu erarbeiten. Effektive Qualifikation Sowohl das einstellende Unternehmen als auch die Beschäftigten müssen vom Wert und Nutzen der angebotenen Qualifikation überzeugt sein. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern koordinieren und begleiten wir zielgerichtete Qualifikationsprojekte. Schnelle Lösungen Der Zeitfaktor ist entscheidend. Unternehmen, die heute einen Arbeitskräftebedarf haben, brauchen schnelle personelle Lösungen. Wir unterstützen gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern bei der kurzfristigen Vermittlung und Qualifizierung. . Starke Partner im Strukturwandel Auf der Suche nach zukunftsweisenden Lösungen für Unternehmen und Beschäftigte aktivieren wir unser Netzwerk und unser Knowhow, um die passgenaue Vermittlung von Beschäftigten auf neue Arbeitsplätze zu beschleunigen. Zeitnah und unbürokratisch Wir nutzen die im Saarland sprichwörtlich „kurzen Wege“, um Unternehmen und Beschäftigten Handlungsalternativen aufzuzeigen. Finden und Verbinden der passenden Unternehmen Als neutrale Beratungsstelle gehen wir gezielt auf Unternehmen mit Fachkräftebedarf zu, um sie mit solchen Betrieben zu vernetzen, die von Personalabbau betroffenen sind. Wir bringen dabei die richtigen Arbeitsmarktakteure zusammen, um gemeinsam betriebsspezifische Lösungen zu erarbeiten. Effektive Qualifikation Sowohl das einstellende Unternehmen als auch die Beschäftigten müssen vom Wert und Nutzen der angebotenen Qualifikation überzeugt sein. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern koordinieren und begleiten wir zielgerichtete Qualifikationsprojekte. Schnelle Lösungen Der Zeitfaktor ist entscheidend. Unternehmen, die heute einen Arbeitskräftebedarf haben, brauchen schnelle personelle Lösungen. Wir unterstützen gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern bei der kurzfristigen Vermittlung und Qualifizierung. .
03
ZIELGRUPPEN

Vielfalt der Anfragen trifft auf Kompetenz

  • Für abgebende Unternehmen

    Wir reden miteinander! In einem ersten Schritt prüfen wir Alternativen zur Entlassung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Wir beraten auch über Möglichkeiten der Umsetzung innerhalb des Unternehmens mittels geeigneter Qualifizierungsmaßnahmen. Sieht ein Unternehmen keinerlei Perspektiven der Weiterbeschäftigung, werden im nächsten Schritt die Chancen besprochen, die von Arbeitslosigkeit bedrohten Beschäftigten von Unternehmen A zu Unternehmen B zu transferieren. Im Erstgespräch informieren wir auch über die Instrumente der Transferagentur und Transfergesellschaft.

  • Für aufnehmende Unternehmen

    Wir machen uns ein konkretes Bild! Dazu analysieren wir die speziellen Personalbedarfe eines Unternehmens. Das Unternehmen ergänzt diese durch eine detaillierte Spezifikation der gesuchten Profile. Am Ende steht ein intensiver Beratungsprozess: Wir besprechen mit dem aufnehmenden Unternehmen Qualifizierungsmaßnahmen, die über die reine Einarbeitung hinausgehen. Dazu zählen auch die Angebote von Netzwerkpartnern und Fördermöglichkeiten.

  • Für Beschäftigtenvertretungen

    Wir beraten die Vertreterinnen und Vertreter der Beschäftigten über den Nutzen frühzeitiger Gespräche bei drohendem Beschäftigungsabbau, beispielsweise mit der Agentur für Arbeit Saarland (AA), und erörtern den Nutzen von Qualifizierung für den Wechsel der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in aufnehmende Unternehmen. Wir informieren über Trends der Beschäftigungsentwicklung anhand aktueller Arbeitsmarktstudien. Bei Bedarf moderiert die GeTS Expertenrunden zum Thema „Qualifizierung“.

  • Für Qualifizierungsanbieter

    Wir gehen mit dem Wissen über die Anliegen von Unternehmen und Beschäftigtenvertretungen gezielt auf die Agentur für Arbeit und Qualifizierungsanbieter zu. Dabei geht es im Einzelfall auch darum, neue Angebote zu entwickeln und dafür entsprechende Partner zu suchen. Wir moderieren bei Bedarf Expertenrunden zur Entwicklung benötigter Qualifizierungsmodule sowie benötigter Abschlüsse.

  • Für Netzwerkpartner

    Wir sind im ständigen Austausch mit unseren Netzwerkpartnern, um die in Gesprächen mit Unternehmen zutage getretenen Stärken und Schwächen zu thematisieren. Gemeinsam mit Arbeitsmarktexperten erarbeiten wir zukunftsorientierte Lösungsansätze für die Region.

Unser Angebot zum Download

Junge Bauarbeiterin schaut selbsbewusst nach vorne Junge Bauarbeiterin schaut selbsbewusst nach vorne Junge Bauarbeiterin schaut selbsbewusst nach vorne
04
Team

Ein engagiertes Team
Wir lösen Herausforderungen zusammen!

Ein engagiertes Team
Wir lösen Herausforderungen zusammen!

04
Team

  • Henning Romund
    Dipl. Volkswirt, Berater
    0681 387511-13
  • Matthias Meffert
    Berater
    0681 387511-15
  • Birgit Schlarb
    Staatl. gepr. Wirtschaftsinformatikerin, Beraterin
    0681 387511-14
  • Monika Farago
    Assistenz Geschäftsführung
    0681 387511-00
  • Peter Engstler (nicht im Bild)
    Geschäftsführer
    0681 387511-00
  • Alexander Hauck (nicht im Bild)
    Geschäftsführer
    0681 387511-11
05
Projekte

Erfolgreich und effizient
Ausgewählte Projekte im Überblick

Projekt TraSaar 11.07.2022

Das Saarland auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität

Mehr

Das Saarland steht heute wieder einmal vor einer enormen wirtschaftlichen Herausforderung. Die technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen durch sich ändernde Energieträger und massive Veränderungen bei der Mobilität beeinflussen Unternehmen, Arbeitnehmer und Gesellschaft mit einer nie dagewesenen Dynamik.
Insbesondere der Wandel vom Verbrennungsmotor hin zur nachhaltigen, innovativen Mobilität wird zu massiven Veränderungen führen.
Rund 42.000 Beschäftigte sind derzeit von der Automobil- und Zuliefererbranche abhängig.
Damit das Saarland auch weiterhin ein attraktiver Unternehmensstandort bleibt und Arbeitsplätze erhalten werden können, hat Wirtschaftsminister Jürgen Barke das Projekt TraSaar ins Leben gerufen.
Mit Mitteln in Höhe von 7,1 Millionen Euro aus der Fördermaßnahme „Transformationsstrategien für Regionen der Fahrzeug- und Zulieferindustrie“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz wurden 16 Stellen geschaffen, um ein regionales Transformationsnetzwerk aufzubauen, das sich mit den strukturellen Veränderungen für Unternehmen, Mitarbeiter und Gesellschaft beschäftigt.
Mit der Durchführung des 3,5 Jahre laufenden Projekts wurde vom BMWK die GeTS Gesellschaft für Transformationsmanagement aus Saarbrücken beauftragt, als Projektträger fungiert die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH in Berlin. Gemeinsam mit den regionalen Projektpartnern autoregion e.V., Arbeitskammer des Saarlandes, IG Metall Transformationswerkstatt Saar, IHK Saarland, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie und ZEMA Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik sowie einer Reihe von Experten aus Wirtschaft, Verbänden und Forschung sollen Strategien und Konzepte entwickeln werden, mit denen die anstehenden Umbrüche und Veränderungen in zukunftssichernde Chancen umgewandelt werden können.
Die Möglichkeit zur aktiven Mitarbeit im Projekt und an unserer Zukunftsidee steht allen Interessierten jederzeit offen und ist ausdrücklich gewünscht!
In enger Zusammenarbeit soll so die Region vom Automobilzuliefererstandort zu einem hochqualifizierten Technologielieferanten für die Zukunft des Automotive-Sektors werden.

Der Lenkungskreis mit Wirtschaftsminister Jürgen Barke. v. l. n. r. : Thomas Otto (Hauptgeschäftsführer der Arbeitskammer des Saarlandes), Armin Gehl (Geschäftsführer autoregion e.V.), Minister Jürgen Barke (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie), Timo Ahr (Transformationswerkstatt IG Metall), Dr. Nadine Staub-Ney (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie) Harry Laufer (Geschäftsführer GeTS), Prof. Dr. Rainer Müller (ZEMA). Es fehlen: Dr. Frank Thomé (Hauptgeschäftsführer IHK Saarland), Henning Romund (GeTS) Fotograf: Jean M. Laffitau